Montag, 12. März 2012

Und schon wieder eine Woche vorbei...

In letzter Zeit kommt es mir so vor als würde die Zeit wie im Fluge vergehen. Die ersten zwei Wochen waren noch sehr intensiv und ich musste mich noch an alles gewöhnen, doch jetzt gehen die Tage auch hier wie vorher in Deutschland rum, wenn nicht sogar schneller. Vor allen Dingen die letzten 20 Tage vergingen extrem schnell. Mittlerweile ist Yasuhisa auch schon wieder fünf Tage weg.
Am Dienstag fand die Abschiedsfeier der japanischen Gastschüler statt. Der sogenannte "Sayonara"-Abend begann  so gegen 18:30 Uhr. Zu beginn wurden die Urkunden, für die zwei Wochen am Waihi College, an die japanischen Gastschüler verteilt. Danach erhielt auch ich eine Urkunde dafür, dass ich zwei Wochen lang als Gastbruder geholfen habe, Yasuhisa's Englisch zu verbessern. Anschließend wurde dann gegessen und die Japaner haben noch einen Sketch aufgeführt, bei dem natürlich zum Schluss Japaner und Neuseeländer beste Freunde waren.
Am Mittwoch Morgen kam dann der Bus und die Japaner haben sich auch den Nachhauseweg gemacht. Für mich war die restliche Schulwoche unspektakulär.
 Allerdings hat Torge donnerstags die Gastfamilie gewechselt. Er und seine Gastmutter Jenny haben sich einfach nicht gut verstanden und ständig Streit gehabt. Deswegen lebt Torge jetzt in Bowentown, was am Strand liegt und mit dem Auto circa 20 Minuten entfernt ist. Das bedeutet dann allerdings auch, dass wir uns jetzt nicht mehr nach der Schule treffen können, da es hier keine öffentlichen Verkehrsverbindungen gibt und ich meinen Gasteltern nicht zumuten möchte, mich immer zu fahren, was sie wahrscheinlich auch gar nicht einsehen würden.
Am Samstag bin ich dann mit Wendy nach Whangamata gefahren. Whangamata ist ein Urlaubsziel, das ungefähr 30 Minuten nördlich von Waihi liegt. Es hat einen schönen Strand (der von Waihi gefällt mir allerdings besser) und eine schöne Einkaufsstraße (diese ist dafür besser als Waihi's).
Gestern, am Sonntag, bin ich mit Sam, einem Mitspieler aus dem Fußballteam mountainbiken gewesen. Wir sind den sogenannten "Black Hill" auf und ab gefahren und es hat wirklich Spaß gemacht. Es war aber auch ziemlich heftig, das es die ganze Zeit downhill war und man aufpassen musste, dass man nicht stürzt.
Das war es dann auch schon wieder. Diese Woche werde ich dann auf den "Tongariro Crossing-Trip" gehen, auf dem ich den Mount Tongariro überqueren werde. Am Mittwoch fahre ich zusammen mit den anderen Austauschschülern los und komme am Freitag wieder.
Yas beim "Sayonara"-Abend

der Strand von Whangamata

ich am Strand von Whangamata

Kommentare:

  1. Coole und spannende Woche! Bin echt ein bisschen neidisch will auch so gern nach neusseland

    AntwortenLöschen
  2. Wieder tolle Fotos... besonders vom Strand, ein bißchen Frühling hatten wir heute aber auch, es war sonnig und richtig warm in der Sonne... schieb mal ein wenig Sonnenschein rüber ;-)))

    Liebe Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen