Mittwoch, 13. Juni 2012

Die EM hat angefangen...

Letzte Woche Montag fand kein Unterricht statt, da an diesem Tag offiziell der Feiertag "Queen's Birthday" zelebriert worden ist. An diesem Tag sind Mark, Arthur, Wendy und ich mit dem Goldfields Express erneut nach Waikino gefahren. Zugfahrer war wie gewohnt Arthur. In Waikino angekommen haben wir zu Mittag gegessen und sind dann wieder nach Hause gefahren. Am Dienstag und Donnerstag Morgen hatte ich dann wie immer Fußballtraining und in dieser Woche bin ich auch wieder öfters in den Fitnessraum der Schule gegangen. 
Am Samstag hatte ich dann auch wieder ein Fußballspiel mit meiner Mannschaft, das wir mit 8:0 für uns entscheiden konnten. Die Gegner haben allerdings auch nicht ihren besten Tag gehabt. Ich bin extra früh schlafen gegangen, da ich am nächsten Morgen früh aufstehen wollte. Das tat ich dann auch und endlich hat die lang ersehnte EM auch für Deutschland angefangen und ich habe mich gefreut mir morgens um halb 7 einen Sieg der deutschen Mannschaft ansehen zu dürfen. Ich war zwar nicht 100 % mit der Leistung der Elf zu frieden, aber ich denke, dass sich diese im Verlaufe des Turniers noch steigern wird. 
Am Sonntag hat mich dann Wendy, nachdem wir in die Kirche gegangen sind, nach Waihi Beach gefahren, wo ich mit Torge und Florian getroffen habe. Und dann war schon wieder eine Woche vorüber und es hieß: Nur noch vier Wochen und ich fliege wieder nach Deutschland zurück.

ich in Waikino

Mark im Zug

das Deutschland-Spiel morgens im Fernsehen (Handy-Qualität)

Florian und Torge am Waihi Beach (Handy-Qualität)

Waihi Beach (Handy-Qualität)

Kommentare:

  1. ich bin immer noch fleißiger Leser deiner Seite und ich finde es toll, dass du dir die Zeit nimmst und uns auf dem Laufenden hälst, auch die Fotos sind einfach nur super schön.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Wahnsinn, deine Zeit ist dort nun fast um... kaum zu glauben.
    Das glaube ich, dass es für dich spannend ist, dir die EM anzusehen.

    Viele Grüße

    Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Zeit verging wirklich unglaublich schnell.

    AntwortenLöschen