Mittwoch, 6. Juni 2012

Eine Beerdigung in der Schule und die Geburtstagsfeier der Queen...

Die letzte Woche hat sehr traurig begonnen, da am vorherigen Wochenende eine Schülerin unserer Schule in einem Autounfall verstorben ist. Da jeder sie kannte und viele mit ihr befreundet waren, herrschte am Montag eine sehr traurige Atmosphäre und man konnte viele Tränen sehen. Am Dienstag morgen nach dem Fußballtraining hat uns dann unser Trainer mitgeteilt, dass wir auf der Beerdigung des Mädchen den Haka aufführen würden. Der Haka ist ein traditioneller Maori-Kampftanz, mit dem die Maoris früher ihre Gegner eingeschüchtert haben. Dieser kann allerdings auch ein Zeichen des Respekts gesehen werden und wird deswegen des öfteren auch auf Beerdigungen aufgeführt. Mit der Ausnahme der Trauer verlief der Rest der letzten Woche dann allerdings auch wie gewohnt, allerdings fand am Freitag kein Unterricht statt, da die Beerdigung in der Schule statt fand, zu der ich auch gegangen bin. Die Beerdigung war ziemlich bewegend, weil alle Mitglieder der Familie zu uns gesprochen haben und Fotos und Videos gezeigt worden. Emilie Silberer ist zwei Wochen vor ihrem achtzehnten Geburtstag verstorben.
Von Freitag auf Samstag habe ich dann bei Torge in Bowentown übernachtet.
Am Samstag Nachmittag hat mich Wendy wieder eingesammelt und wir haben Markie zurück nach Tauranga gebracht, nachdem er wieder von Freitag auf Samstag die Nacht bei Wendy und Arthur verbracht hat. Am Sonntag fingen dann schon die Feiern zum Diamant-Jubiläum der Queen an und den ganzen Tag lang sah man nichts anderes im Fernsehen. Wendy und ich sind an diesem Tag nach Morrinsville gefahren, wo Wendy aufgewachsen ist und haben ihre 85-jährige Mutter auf der Farm der Familie Bonnar besucht. Wendys Bruder und ihre Mutter haben 400 Kühe und besitzen eine Farm, die mehrere Hektar groß ist. Nachdem Wendy mir alles gezeigt hatte, sind wir dann auch schon wieder nach Hause gefahren und das Wochenende war vorbei.


hier werden die Kühe gemolken

Kühe

Wendys Mutter und ich

Wendy und ihre Mutter

Mark und Arthur

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen